Inhalt dieser Seite

Do-18.04.19-20:00
LOOK & LISTEN: Jazz-Film-Reihe
Eric Dolphy - The Last Date

 

von Hans Hylkema (1991, 92 min.)

 

Eine Biografie des Saxophonisten, Klarinettisten und Flötisten Eric Dolphy, der  1964 im Alter von 36 Jahren verstarb. Der Film zeigt seinen letzten Monat, seine letzte Aufnahmesitzung, seine Zusammenarbeit mit Charlie Mingus und die Erinnerungen von Freunden und Kollegen.

 

Der vielschichtige Dokumentarfilm des niederländischen Fernsehens über den frühverstorbenen Eric Dolphy erinnert an die letzte Europa-Tournee des Exil-Amerikaners. Der Film ist gleichsam in eine doppelte Rahmenhandlung gepackt: Einerseits ist der französische Musiker und Buchautor Thierry Bruneau auf Spurensuche für seine Untersuchung, zu dem er Kollegen, Verwandte, Bekannte von Dolphy vor Ort in Los Angeles besucht und befragt hatte, um etwas über ihn in Erfahrung zu bringen, wobei allerlei Wissenwertes vor allem von Dolphys Karrierestart im Orchester von Roy Porter und in diversen R&B- Bands zu Tage kommt. Andererseits bilden ausgerechnet Dolphys famosen Rundfunk-Aufnahmen (Album: Last Date) mit Misha Mengelberg, Jacques Schols und Han Bennink den zweiten Teil des Films. Zu Wort kommen auch der Produzent Aad Bos, der inzwischen verstorbene Kritiker Michel De Ruyter, der Komponist Theo Loevendie und ehemaligen Mitglieder der Boy Edgar Big Band. Jahrzehnte nach dem denkwürdigen Ereignis wurden sie in dem selben Rundfunkstudio in Hilversum wieder vereint, in dem damals die denkwürdige Session stattfand, die zufälligerweise aufgenommen worden ist.

 

AK: 8/6 €
in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

Fr-12.04.19-20:00
SUDDEN CRICKET
Antez & Inutile Témoin

Teresa Riemann – Schlagzeug, Simme

Amélie Legrand – Cello

(fragile noiserock / madpunk aus Berlin)

 

Antez – Perkussion

 

Inutile Témoin  kombinieren französische, deutsche und englische Poesie mit freien Improvisationen und komponierten Stücken, um einen energetischen und abstrakten Sound von tiefer und direkter Energie zu erzeugen.

 

Ihre Auftritte sind mystische Reise, die vom Bauch bis zu den kleinen Stimmen in Ihrem Kopf führen und an einen Vulkankurz vor dem   Ausbruch erinnernt.

 

Beide Musikerinnen haben Punk-Einflüsse, verwenden arabische Skalen und freie Improvisation. Die Stimmen eagiren gleichzeitig in verschiedenen Dimensionen und reichen vom Singen zum Schreien.

 

Antez erzeugt großartige Klangflächen, indem er die Bass-Trommel mit Gongs und Metallgegenständen reibt, kratzt und streicht. Das Ergebnis ist wie eine Audiosauna: intensiv, wirklich überwältigend, aber einladend.

video

 

 

Eintritt: 10€ / 7€ erm.

Do-11.04.19-20:00
Gastspiel
Afrosession - Refugees Welcome

im CUBA NOVA!

 Uwe Hasenkox lädt zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.

www.afrosession.de

Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


Eintritt frei

Mi-10.04.19-21:00
LOOK & LISTEN: Jazz-Film-Reihe
Brother Yusef

 

 

im CINEMA, Warendorfer Straße 45

 

Portait über den Multiinstrumentalisten Yusef Lateev (1920 – 2013)

von Nicolas Humbert und Werner Penzel.

(2005, 51 Min., engl.)   

  

Jazz war immer mehr als nur eine Musik, es war und ist eine Lebenshaltung, ein Glaubensbekenntnis und Ausdruck einer Herkunft. Jazz ist schwarze Musik, gewachsen in einem weissen Land. Von den grossen alten Meistern des Jazz sind nur noch wenige am Leben. Einer von ihnen ist der Saxophonist und Komponist Yusef Lateef, Zeitzeuge einer Ära schwarzer Kultur, die in der Musik vielleicht ihren stärksten Ausdruck fand. zum Zeipunkt der Filmaufnahmen lebte der 84-jährige, zurückgezogen in einem kleinen Holzhaus in den Wäldern von Massachussets in einem Zimmer voller Instrumnete. Die beiden Filmemacher Nicolas Humbert und Werner Penzel haben ihn dort besucht und ein intimes filmisches Porträt seiner Person und seiner Musik geschaffen.

 

 

AK: 8/6 €
in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

So-07.04.19-18:00
STAGE off LIMITS
Jaap Blonk - Terrie Ex

Jaoop Blonk – Stimme, Live-Elektronik

Terrie Ex – E-Gitarre

 

 

Gitarrist Terrie Ex war 1979 Mitgründer der “Anarcho-Punk-Band” The Ex.

Mit der Zeit hat er sich mit seinem unnachahmlichen Stil auch in der freien Improvisation z.B. im Duo mit Musikern wie Han Bennink, Ab Baars und Ken Vandermark einen Namen erworben.

 

Jaap Blonk begann als Vokalist mit Aufführungen von Dada-Lautpoesie, namentlich Kurt Schwitters’ Ursonate. Seit Mitte der 1980er tritt er auch als Vokal-Improvisator Weltweit auf und setzt dabei immer öfter auch Elektronik ein.

 

Im Duo spielen Beide seit 2003, gekennzeichnet durch ungehemmte Freiheit, dadahafte Unvorhersagbarkeit und punkartige Energie.

 

Anfang 2018 erschien ihre Veröffentlichung “Thirsty Ears” 

 

videoexerpt

 

Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

So-07.04.19-14:00
HörSpiel
Offene Hörspielwerkstatt - Hörspieltheorie
Do-04.04.19-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker

Gast: Christoph Irmer - Viloline


Infos unter 0171-9661982
 
Eintritt frei

So-31.03.19-12:00
SOUNDSEEING 2019 Eröffnung
"Reise zwischen Auge und Ohr"

Klangskulpturen von Nico Parlevliet (NL)

31. 03. – 22.04.19

Begrüßung: Christiane Schöpper | Hawerkamp 31 e.V.

Grußwort Stadt Münster: Wendela-Beate Vilhjalmsson | Bürgermeisterin

Einführung: Prof. Stephan Froleyks | Kurator SOUNDSEEING

 

Ort: Am Hawerkamp 31 | Ausstellunghalle | D 48155 Münster
www.am-hawerkamp.de

 

Mi-27.03.19-20:00
JazzToday
Erhard Hirt New York Connection

Mark Whitecage – Altsaxophon, Klarinette

Erhard Hirt – Gitarre & Electronik

Joe Fonda – Kontrabass

Lou Grassi – Schlagzeug & Perkussion

 

Nach einigen spontanen Sessions, bei denen Erhard Hirt als Gast der New Yorker NU-Band mitwirkte, trafen sich Whitecage, Fonda, Grassi und Hirt im Sommer 2015 zu einem Gig in der legendären Downtown Music Gallery in New York.

 

Gegenseitige Inspiration und musikalisches Verständnis waren auf Anhieb so groß, dass man sich entschloss in Quartett-Besetzung weiter zu machen. 

Folgerichtig wurde Anfang 2016 eine erste CD live eingespielt, die 2017 beim Label Klopotek in Slovenien erschien  (IZK CD049).

 

"Basiert das jazzige Konzept der NU-Band zumeist auf Kompositionen der Bandmitgliede, so steht bei der NYC vitale, kantige freie Improvisation im Vordergrund. Hirts Gitarre und Elektronik bringen neue Texturen in die ansonsten akustisch besetzte Gruppe ein und alle Spieler reagieren mit lebhaftem Spiel. 

So entwickeln sich verschiedene Gruppenkonsterlationen mit besonders inspirierten Passagen von Grassi und Fonda im Duett mit Hirts Elektronik, ein Element, das selten bei einem dieser Spieler zu hören ist. Whitecage trägt kräftige Saxophon-Linien bei. Dies ist ein inspiriertes Set mit dem Trio, das von Hirt zu einem ihrer feurigsten Spiele gedrängt und gedrängt wird. „This is an inspired set with the trio goaded and prodded by Hirt to some of their most fiery playing!" (CD review: THE NEW YORK CITY JAZZ RECORD)

 

Konzertrezension auf: jazzhalo.be

So-24.03.19-18:00
SUDDEN CRICKET
KvT & Dismantling Mechanism & Otolitos

Ein Abend voller femme-centered noise/drone/Improvisation aus Berlin.

 

Noise ist mehr als übliche konfrontative Macho Pose. Entlang des roten Fadens von experimentellem Drone und Noise untersuchen drei female-centered DIY acts einzigartige Aspekte von Sound in kompromissloser Erforschung künstlerischer Gebiete.

  

KvT (Berlin/Irland/Ungarn)

Ein Duo das flüchtige Soundscapes aus Schichten verwirbelter, einfacher Elemente formt –– Stimmen, Hall, Wiederholung, Bewegung, Gedächtnis. Sich entwickelnde Soundscapes schichten sich mit fließenden Stimmen, Wiederholungen und Drones. Video

Dismantling Mechanism (Berlin/Amsterdam/Brasilien/Irland)

Beim Duo Dismantling Mechanism trifft präparierte Nähmaschine auf Drums und Percussion. Die verstärkte Nähmaschine ist dabei sowohl Instrument für skulpturale Kleidung als auch für Scherben aus Sound. Die Percussion spielt im Spektrum zwischen Cymbalism und dekonstruiertem Chaos. Video

  

Otolitos (Berlin/Kanada/Irland/Spanien/Litauen)

Otolitos ist improvisierter, minimalistischer, verstärkter Sound. Sie wurden schon Post-Noise genannt. Die faulste und stylischste Soft Noise Band Europas. Spielen mit Schlagzeug, Bass, Noisebox, Loopstation, Projektionen und Stimme. Video

Eintritt: 10€ / 7€ erm.

Sa-23.03.19-20:00
JazzToday: Bandleaderinnen
Ohrenschmaus

Lina Allemano (Kanada) – Trompete, Komposition
Dan Peter Sundland (Norwegen) – E-Bass
Michael Griener (D) – Schlagzeug

 

"Allemano ist ins Besondere gut in der Melodifizierung von Gedanken und Klängen. Ihre fein strukturierten Improvisationen sind immer vorsätzlich, aber beiläufig, als würde sie nur Notizen und Phrasen auswählen, die schon immer da waren und darauf warteten, hörbar gemacht zu werden" [The Globe and Mail ].

 

Allemano verfügt über eine aktive internationale Karriere, in zeitgenössischer Musik hauptsächlich in improvisierten / experimentellen / avantgardistischen / Free-Jazz-Umgebungen. In den letzten Jahren hat sie ihre Zeit zwischen Toronto und Berlin aufgeteilt, und leitet Gruppen in beiden Szenen.  

 

Sie wurde von Point of Departure als "eine der aufregendsten neuen Stimmen der letzten Jahre" bezeichnet und im DownBeat Magazine als einer der innovativsten Trompeter der Zukunft aufgeführt.

 

Ihr Trompetenspiel, ihre Kompositionen und ihre künstlerische Vision haben als abenteuerlustig, ausdrucksstark, fesselnd, einfallsreich und anspruchsvoll internationale Beachtung gefunden.

 

www.linaallemano.com

youtube.

 

Eintritt: 10/7 €, online VVK:8/5€        online ticket

Do-21.03.19-18:00
Initiative Improvisierte Musik
elektroFlux-Session

Improvisationen und Konzepte Elektronischer & Elektroakustische Musik

-> eine offene Bühne für jedefrau und jedermann mit elektrischen Instrumenten.

#! Anja Kreysing und Michael Kolberg laden ein zur elektroFlux-Session mit Achim Zepetauer

die erste Session der neuen Reihe elektroFlux präsentiert als Gast einen besonderen Vertreter der elektronischen Zunft direkt aus der kuhzunft(.com):

Achim Zepetauer
verfolgt das Ziel, Erwartungen zu mißachten und improvisiert unbeeindruckt von absolut jeder Genregrenze. Er verwebt Samples von alten Schallplatten und vorproduzierten Kassetten zu tonalen und atonalen Flächen, Rhythmen, Sprachfetzen, abstrakten und konkreten Geräuschen ... sehr spannend !!

Der Abend startet bereits um 18 Uhr mit einem Künstlergespräch,
um 20 Uhr beginnt die elektrische Session.
Anmeldung zur Session und Infos unter: 0151 2001 7002
Wir freuen uns auf euch ... :-) ... !!

 

Eintritt frei!

Do-14.03.19-20:00
Gastspiel
Afrosession - Refugees Welcome

im CUBA NOVA!

 Uwe Hasenkox lädt zu einer neuen Ausgabe der Afro-Session ein.

www.afrosession.de

Kontakt: uwegroover(at)gmx.de


Eintritt frei

So-10.03.19-20:00
Avant-Rock
Lindsay Cooper Songbook

Atsuko Kamura – Gesang

Chlöe Herington – Fagott, Saxophon

Tim Hodgkinson – Saxophone, Klarinette, Gitarre

Mitsuru Nasuno – E-Bass

Yumi Hara – Keyboards

Chris Cutler – Schlagzeug

 

Theater im Pumpenhaus

 

A selection of Lindsay’s compositions for the groups Henry Cow, News From Babel and Music for Films, 1978–1982.

 

Die britische Musikerin und Komponistin Lindsay Cooper (1951–2013) brachte das Fagott und die Kompositionstechniken der Neuen Musik des 20. Jahrhunderts in die Welt des experimentellen Rocks der 70er Jahre. Sie war eine musikalische Polyglottin, ebenso fließend in Klassik, Rock, Jazz und freier Improvisation, und Autorin vieler Film- und Theater-Soundtracks.

 

Sie war Mitglied der Gruppen Comus, Henry Cow, National Health, David Thomas und die Pedestrians und des Mike Westbrook Orchestra und Mitbegründerin von News from Babel sowieder Feminist Improvising Group und leitete ihre eigenen Projekte Music for Films und Oh Moscow.

 

Kurz nach Lindsay Coopers Tod hat die in London lebende japanische Musikerin Yumi Hara das Ensemble Half the Sky gegründet mit dem Ziel, die Musik von Lindsay Cooper Live zu präsentieren (da viele Werke von Cooper nie im Konzert aufgeführt wurden). Ursprünglich bestand das Ensemble aus zwei Musikern, die mit Lindsay Cooper eng verbunden waren (die Sängerin Dagmar Krause und der Schlagzeuger Chris Cutler) und mehreren jüngeren japanischen Musikern. Diese Formation hat zahlreiche Konzerte in Japan, sowie in dem rennomierten Cafe OTO in London, auf dem Avantgarde Festival in Schiphorst (Deutschland) und auf dem Rock in Opposition Festival in Frankreich gespielt.

 

Eintritt: 16€ / 10€ erm. Online VVK:  14 € / 8 € & Gebühr

In Zusammenarbeit mit In Situ Art Society, Bonn und Pumpenhaus Münster, gefördert von NRW Kultursekretariat und Kulturamt Münster.

Do-07.03.19-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker


Infos unter 0171-9661982
 
Eintritt frei

So-03.03.19-18:00
STAGE off LIMITS
2 x Solo: Michael Kolberg & Joachim Zoepf

Michael Kolberg – Gitarre & Live-Elektronik
Joachim Zoepf – Saxophon & Live-Elektronik

 

Mit Hilfe eines computergesteuerten Audiointerface bearbeitet Joachim Zoepf live die Klänge seiner Holzblasinstrumente. So entstehen durchstrukturierte Improvisationen mit Freiraum für spontane Entscheidungen.

 

Michael Kolberg  aktuelles Soloprogramm umfaßt Improvisationen sowie Neuinterpretationen früher Werke der Neuen Musik. Das Klangspektrum der Gitarre wird dazu durch eine von Kolberg speziell entwickelte Elektronik erweitert.

 

Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Sa-23.02.19-20:00
TatWort
Sulaiman Masomi :: Morgen - Land

„Der Typ ist ein Genie.“ (Torsten Sträter)
"Gewinner des großen Scharfrichterbeils 2018"
"Landesmeister im Poetry Slam NRW 2013"

 

mehr unter www.tatwort-muenster.de

Fr-15.02.19-20:00
JazzToday: Bandleaderinnen
Weißenfels-Kellers & Shocron-Diaz

Doppelkonzert. piano & drums

Paula Shocron & Pablo Diaz (Buenos Aires)
Simone Weißenfels & Willi Kellers (Leipzig/Berlin)

 

Das Weißenfells - Kellers - Duo ist für seine hochenergetische Spielweise bekannt. Weißenfels zählt zu den profiliertesten und vielseitigsten ostdeutschen Pianistinnen im Bereich zeitgenössischer und klassischer Musik wie Jazz. 

 

Auf ihre Anregung kam die Einladung des gleich besetzten argentinischen Duos zu Stande, die seit 2015 auf ihren jährlichgen Konzerttouren die Begegnung Mit MusikerInnwen aus aller Welt suchen. In Argentinien betreiben sie mt dem Saxophonisten Miguel Crozzoli  das Label Nendo Dango Records und verwalten verschiedene Aktivitäten der Creatividad en Movimiento, eine gemeinnützige Kunstorganisation, deren Mitglieder sie sind. Neben Veröffentlihungen auf ihrem eigenn Label sind sie auch auf dem Schweizer hatOLOGY (HatHut Records) vertreten.

 

Eintritt: 10/7 €, online VVK:8/5€        online ticket

So-10.02.19-18:00
STAGE off LIMITS
MUT: Rohrer - Vorfeld - Wassermann

Ute Wassermann – Stimme, Vogelpfeifen

Thomas Rohrer – Rabeca

 Michael Vorfeld – Perkussion, Saiteninstrumente

 

Das Trio verbindet traditionelle Instrumente, wie die brasilianische Rabeca, Perkussionsinstrumente und Stimme mit selbst entworfenen Instrumenten, Klangobjekten, und Vogelpfeifen. Mit instrumentalen und vokalen Präparationen werden ungewöhnliche und vielschichtige Klänge erzeugt, wobei jeder der Musiker im Zusammenspiel die eigene unverwechselbare Klangsprache einbringt.

 

mit freundlicher Unterstützung durch:

 

Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Do-07.02.19-20:00
Initiative Improvisierte Musik
IMPRO-Treff

Treff für Improvisationsmusiker


Infos unter 0171-9661982
 
Eintritt frei

So-03.02.19-18:00
Soundtrips NRW
Biliana Voutchkova & Michael Thieke

Biliana Voutchkova – Violine

Michael Thieke – Klarinette

 

Gäste: Constatin Herzog – Kontrabass
Etienne Nillesen – Extended Snaredrum

 

BLURRED MUSIC

Die Musik des Duos von Biliana Voutchkova und Michael Thieke ist auf Mikrotonalität und intime, dynamische, sich langsam bewegende, entwickelnde und überlagernde Klangflächen mit und zwischen kompositorischen und improvisatorischen Methoden fokussiert.

 

War die Kristallisierung von Klang zu kunstvollem Detail einmal das Feld der elektronischen Komponisten, so entwickelten Künstler wie Voutchkova und Thieke eine neuartige Form von instrumenteller Virtuosität, die sich diesen klanglichen Details widmet.

 

 

web-info

 

Eintritt: 10/7€
online VVK: 8/5€ & Gebühr          online ticket

Mo-28.01.19-19:00
LOOK&LISTEN: Jazz-Film-Reihe
John Zorn: Treatment for A Film In Fifteen Scenes

(20112) von John Zorn, 91 min., engl.

 

im CINEMA, Warendorferstraße

 

Die Filmemacher Joey Izzo, Henry Hills, Lewis Klahr und das Kollektiv Gobolux bringen ihre Vision von John Zorns 1981 geschaffenen Kreation.

 

Zorn, Avantgarde-Komponist und Musiker aus New York, sieht Film und Musik als unwiederbringlich ineinander greifende Disziplinen und komponierte zahlreiche filmisch beeinflusste Werke wie z. B. "Godard" und "Spillane". Ebenso wurde Treatment for A Film in Fifteen Scenes als "visuelle Musik" konzipiert.

 

Dreißig Jahre später erreichte er nun sein Publikum als individuelle Kurzfilme von vier verschiedenen Filmemachern: 15 Szenen: 254 Aufnahmen (Gobolux), Na dann Nun (Lewis Klahr), Bare Room (Joey Izzo) und Arcana (Henry Hills).

 

Eintritt: 8/6 €
in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

Mo-21.01.19-19:00
LOOK&LISTEN: Jazz-Film-Reihe
Bill Frisell

(2017) von Emma Franz, 1:58

 

im CINEMA, Warendorferstraße

 

In diesem sehr persönlichen filmischen Portrait kann man einen der wohl vielseitigsten Musiker, Bandleader und Produzenten bei seinen Umtrieben begleiten -  den US -amerikanischen Gitarristen Bill Frisell. Das wird allein schon an der Liste der Musiker deutlich, mit denen er gearbeitet hat, alle möglichen Musikrichtungen sind vertreten: Paul Simon, Bonnie Raitt, Buddy Miller, Rickie Lee Jones, Jim Hall, Paul Motian, Ron Carter, Wynton Marsalis oder John Abercrombie sind ebenso wie John Zorn nur eine kleine Auswahl von Begleitern auf seinen kreativen Wegen. Passend dazu der Titel seiner aktuellen CD: Music IS.

 

Eintritt: 8/6 €
in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

Mo-07.01.19-19:00
LOOK&LISTEN: Jazz-Film-Reihe
Konzert Im Freien & Cosmic Code

(2001) von Jürgen Böttcher.

 mit Dietmar Diesner – Saxophone, Günter "Baby" Sommer – Schlagzeug

 

im CINEMA, Warendorferstraße

 

KONZERT IM FREIEN

Deutschland 2001, Jürgen Böttcher, Dokumentarfilm. 86 Min. dtsch.

 

Von 1981 bis 1986 sammelte Jürgen Böttcher für die DEFA Material von der Entstehung des Marx-Engels-Forums im heutigen Berlin-Mitte. Mit dem Ende der DDR erlosch jedoch das Interesse an dem Projekt seitens DEFA und SED und das Material verschwand für zehn Jahre im Archiv. Nach einer erneuten Sichtung kam Böttcher die Idee zu KONZERT IM FREIEN: In assoziativer Abfolge treten Bilder des Denkmals in Dialog mit Improvisationen des Free-Jazz-Duos Sommer/Diesner und entwickeln eine ganz eigene Auseinandersetzung mit dem Raum der Denkmalanlage und dem Vermächtnis von Marx und Engels.

 

Cosmic Code, 2006, Martin Bauer; 10 min.

 

Der Kurzfilm zeichnet auf der musikalischen Basis von Samples, die Martin Bauer auf der Basis von Moondog- Kompositionen erstellt hat, in einer eindrucksvollen visuellen Collage aus realen und assoziativen Bildern und Filmsequenzen die Wege des Komponisten und Musikers durch die USA nach New York bis hin zu ihrem Endpunkt in Münster nach.

 

 

 

 

 

 

Eintritt: 8/6 €
in Zusammenarbeit mit Filmclub Münster und Norbert Nowotsch

So-06.01.19-18:00
Initiative Improvisierte Musik
CONTRASTE - Improvisierte Musik aus Münster

mit Frank Ay – Saxophon & Klarinette, Gregor Bohnensack – Blechblasinstrumente, Tobias Brügge – Saxophon, Erhard Hirt – Gitarre & Elektronik, Thomas König – Bassklarinette, Michael Kolberg – Gitarre & Elektronik, Anja Kreysng – Akkordeon, Jeanette Lewe – Gesang, Querflöte, Geräusche, Markus Papenberg – Sopran- und Altsax, Wolfgang Röhrig – Stimme, Werner Schermeier – Piano, Peter Schwieger – Synthesizer

 

Gast: Florian Walter – Blasinstrumente

 

Die geballte Power Münsteaner Musiker_innen unterschiedlichsten musikalischen Hintergrunds auf Basis spontaner Improvisation in ebenso unterschiedlichen Besetzungen sowie als gesamtes Ensemble trifft auf den diesjärigen Westfalenjazzpreisträger Florian Walter.

 

Eintritt: 10/7€, online ticket: 8/5€ & Geb. - Kultursemesterticket 5 €  

Funktionsmenu

Wann war das gewesen...

cuba cultur
Achtermannstr. 10 - 12
D-48143 Münster
T. +49(0)251/54895

Marginalspalte

Mehrtägige Termine
Fr-06.09. - So-15.09.19
BLACK BOX
Eröffnung: Simon Rummel
Termine
Do-25.04.2019-20:00
TatWort
Sebastian 23 - Endlich erfolglos
Do-02.05.2019-20:00
BLACK BOX
IMPRO-Treff
Fr-03.05.2019-20:00
TatWort
Lyrik & Slam Poetry - Öffentliche Vergnügungsanstalt: LYRIK 1
So-05.05.2019-14:00
BLACK BOX
Offene Hörspielwerkstatt
So-05.05.2019-18:00
BLACK BOX
Tim Hodgkinson & Chris Cutler
Mo-06.05.2019-20:00
TatWort
TatWort und Pulse of Europe präsentieren
PoEtry-Slam about Europe
Mo-06.05.2019-20:00
TatWort
TatWort Poetry Slam
Mi-08.05.2019-21:00
BLACK BOX
Inge Brandenburg: Sing Inge Sing
Do-09.05.2019-20:00
BLACK BOX
Afrosession - Refugees Welcome
Fr-10.05.2019-20:00
TatWort
Lyrik & Slam Poetry - Öffentliche Vergnügungsanstalt: LYRIK 2

Metamenü

 

Hauptmenu

Metamenü

 

Aktionsmenu

Regeln

Nur Wörter mit 2 oder mehr Zeichen werden akzeptiert.
Maximal 200 Zeichen insgesamt.
Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, "" kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).
UND, ODER und NICHT sind Suchoperatoren, die den standardmäßigen Operator überschreiben.
+/|/- entspricht UND, ODER und NICHT als Operatoren.
Alle Suchwörter werden zu Kleinschreibung konvertiert.

WAS. GEHT.